FAQ – Häufig gestellte Fragen

Bekomme ich wirklich alle Bilder zur freien Verfügung?
Ja. Mir ist es wichtig, dass meine Modelle, (die schließlich mit mir gearbeitet haben,) nicht von versteckten Kosten überrascht werden. Daher gibt es bei mir, je nach Paketgröße,die besten geschossenen Bilder, aufwändig bearbeitet, hochauflösend und ohne Wasserzeichen auf DVD.
Dadurch könnt ihr so viele Bilder entwickeln lassen und verschenken wie ihr wollt. Außerdem könnt ihr Keilrahmen, Fotobücher, Tassen etc. bei einem Anbieter eures Vertrauens in Auftrag geben.
An dieser Stelle ist mir noch wichtig zu schreiben, dass ausschließlich meine Kunden die Bildrechte besitzen und ich niemals ungefragt Bilder meiner Modelle ins Internet setzen würde.

Was bedeutet Visagistenarbeit?
Da ich faire Preise anbieten möchte und ich ganz gut mit Pinsel und Kamm umgehen kann, biete ich an, meine Modelle selbst zu schminken und das Haarstyling zu übernehmen. Das spart meinen Modellen den Besuch beim Friseur und beim Visagisten und ermöglicht sogar ein Mehrfachumstyling. Inspirieren lasse ich mich dabei vom Koffer meiner Modelle. (Vorher/Nachher Bilder)

Was bedeutet Grundbearbeitung?
Während eines Shootings schieße ich mehrere hundert Bilder. Davon wähle ich die Besten für eine Vorschaugalerie aus (siehe Preise). Aus dieser Passwortgeschützen Galerie, suchen sich meine Kunden Ihre gewünschten Bilder zur weiteren Bearbeitung aus.

Was bedeutet Beauty-Retusche?
Viele kennen das; man ist nervös vorm ersten Shooting und bekommt rote Flecken im Gesicht oder man hat pünktlich zum Shooting einen Pickel bekommen. Da wir aus solchen Gründen das Shooting nicht verlegen wollen, gehe ich bei den gewählten Bildern meiner Modelle zusätzlich in die Retusche. Hier entferne ich z.B. Augenränder, die nur die Kamera gesehen hat, kleine und große Pickelchen, gleiche Hauttöne an und lasse u.a. Haare und Schmuck noch mehr glänzen.

Wann kann ich mit den Bildern rechnen?
Da die Bilder erst nach der Auswahl der Kunden aufwändig von mir bearbeitet werden, kann man die Dvd nicht gleich mit nach Hause nehmen. Ich bemühe mich aber, die Dvd innerhalb von 14 Tagen nach Kundenauswahl zuzusenden. Daher ganz wichtig: Sollen die Bilder zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig sein, bitte sehr rechtzeitig einen Termin vereinbaren, da ich manchmal (gerade vor Weihnachten und in der Hochzeitssaison) über mehrere Wochen ausgebucht bin.

Darf ich mich während eines Shootings umziehen?
Ja, sehr gerne sogar. Normalerweise reisen meine Modelle sogar mit einem Koffer voller Kleidung, Tücher und Accessoires an. In der Regel schaffe ich mit weiblichen Modellen ca 3 Outfits.

Was sollte ich alles in meine Tasche bzw den Koffer packen?
Egal ob Beauty, Paar, Babybauch-,Newborn- oder Familienshooting; ich habe es gerne, wenn sich meine Modelle mit mir kreativ austoben können, daher ist ein gut gefüllter Koffer gerne gesehen. Nicht selten helfe ich dabei, einen 10 Kilo Koffer zu mir ins Studio zu tragen. Egal ob Jeans, Leggins, Lederjacke, Kleider, Röcke, das Lieblingshemd vom Partner, Tücher, Schmuck, Hüte etc. Bringt lieber zu viel mit als zu wenig. Auch Süßigkeiten (besonders zum Bestechen der Kinder ;-)) oder künstliche Blumen sind gerne gesehen.
Schuhe werden allerdings überbewertet, da ich mich wie auf der Homepage klar zu erkennen ist auf Portraits konzentriere.

Infos zum Babybauchshooting:
Hier gilt natürlich; bitte figurbetonte Kleidung einpacken.
Babybäuche fotografiere ich wegen der Schattenspiele am liebsten vor meiner schwarzen Leinwand. Daher eher auf lange schwarze Oberteile verzichten. BHs und Bandeaus eigenen sich in schwarz aber sehr gut.
Besonders gut macht sich ein Oberhemd vom Partner. Vergleiche auch; allgemeines Kofferpacken.
Zudem gerne den ersten Strampler, die ersten Söckchen oder Schuhe, Stofftiere fürs Baby, eine Spieluhr, vielleicht eine Schleife für den Bauch und am besten… den werdenden Papa einpacken.

Infos zum Baby-/ Kindershooting:
Die kleinen Modelle geben bei mir absolut den Takt an. Daher gibt es in keinem Fall einen roten Faden. Eltern und Fotografin müssen improvisieren, damit die Kleinen die ganze Zeit mit Freude bei der Sache sind. Kinder bleiben eben auch bei mir immer Kinder 😉 Da kann es für die Fotografin und die Eltern schon mal sehr, sehr sportlich werden. Es wird gesungen, getanzt und getobt. Und… das sollte ich an dieser Stelle erwähnen… Singen kann ich nicht besonders gut…
Um zusätzlichen Stress zu vermeiden, würde ich empfehlen die Kleinen nicht zu oft umzuziehen. Es hat sich bewährt im ersten Outfit bereits anzureisen, zwischen durch dann gerne Nackedei-Bilder zu machen und dann ins zweite und damit letzte Outfit zu schlüpfen.
In der Shootingzeit von 1,5 Stunden sind Still-, Ess- und Naschpausen enthalten. Denn 1,5 Stunden sind für Kinder genauso lang wie für die aktiven Eltern 😉

Wie kann ich mich sonst noch auf das Shooting vorbereiten?
Am besten durch ein gutes Frühstück bzw. ein ordentliches Mittagessen. Es wird bei mir auch schonmal sportlich, daher ist ein stabiler Kreislauf wichtig.
Ich helfe gerne dabei einen Typ zu unterstreichen oder euch in einen anderen Typ Frau zu verwandeln. Gepflegte Fingernägel sehe ich besonders gerne. Ein einfacher Klarlack reicht aber vollkommen aus. Wenn ihr gerne Bein zeigen wollt, empfehle ich; rasieren und vorher eincremen!
Mit zu weichen Haaren, kann man leider nicht alles anstellen.Daher bitte mal einen Tag auf Spülung oder Kur verzichten.
Solltet ihr Haut zeigen wollen, bitte auf enge Söckchen und Kleidung bei der Anreise verzichten.
Ansonsten habe ich keine weiteren Tips…
Außer: Gute Laune mitbringen! Denn die sieht man auf den Bildern…

Spielt es eine Rolle, dass ich noch keine 18 Jahre alt bin?
Ich bitte dich, mir schon beim Terminieren zu sagen, dass du noch nicht Volljährig bist.
Dann können wir gemeinsam besprechen, ob deine Eltern dich zum Shooting begleiten oder ich dir im Vorfeld eine Einverständnisserklärung zukommen lasse, die du mir dann unterschrieben zum Shooting mitbringst.

Darf ich eine Begleitperson zum Shooting mitbringen?
Sehr gerne sogar! Allerdings solltest du dieser Begleitperson absolut vertrauen und dich nicht vor ihr schämen. Für manche Models kostet es sogar ein wenig Überwindung, vor der Fotografin zu posieren.